Referenz

„Wir freuen uns auf die gemeinsame Erschließung weiterer Kataloge und eine weiterhin gute Zusammenarbeit.“
Manfred Eggetsberger, Organisation / Zentrale Dienste

Kontakt:

KoPart eG: Gebündelte Ausschreibung und Elektronischer Katalogeinkauf

Die Beschaffung von Verbrauchsgütern erfolgt in der öffentlichen Beschaffung häufig dezentral und wenig transparent. Darunter leiden schlussendlich auch die Einkaufspreise, da sich häufig keine großen Abfragemengen realisieren lassen. Gleichzeitig steigt durch die dezentrale Beschaffung der Aufwand des einzelnen Bedarfsträgers, der in aller Regel nicht über eine vergaberechtliche Vorbildung verfügt. Gerade kleinere und mittelgroße Kommunen verfügen dabei oftmals nicht über die Mittel, ihren Einkauf über eine zentrale Vergabestelle hinreichend zu steuern.

PDF

(April 2018)


Universitätsstadt Tübingen: Elektronischer Einkauf, elektronische Ausschreibung und Vergabe sowie elektronische Abrechnung der Büroartikel

Ziel des Projekts war die Standardisierung der C-Artikel-Bedarfe, die Reduzierung des Aufwands für die Beschaffung sowie die Verteilung und Rechnungsabwicklung der Artikel.

PDF

(Februar 2018)


Landesweite Einkaufskooperation „Kommunales Kaufhaus“ (KoKa)

Der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz (GstB RLP) ist der mitgliederstärkste kommunale Spitzenverband in Rheinland-Pfalz und vertritt die Interessen von 2.438 Gemeinden und Städten.
Der wirtschaftliche und rechtssichere Einkauf ist ein stark nachgefragtes Thema. Dies umso mehr, als eine umfassende Transparenz in der Beschaffung von Verbrauchsgütern zwar rechtlich gefordert, aber aufgrund unterschiedlicher Faktoren (u.a. papiergestützte Abläufe) schwer zu erzielen ist. Durch die Gründung einer landesweiten Einkaufskooperation gelang es, Preisvorteile durch Mengenbündelung zu erzielen. Durch die zusätzliche Digitalisierung von Prozessen in Einkauf und Vergabe erreichte man mehr Transparenz und Steuerungsmöglichkeiten im gesamten Beschaffungsablauf.

PDF

(November 2017)


Elektronische Abrechnung analog Gutschriftverfahren

Anfang 2000 haben die Stadt Lörrach und das Landratsamt Tuttlingen die papiergestützte Beschaffung von C-Artikeln durch den elektronischen Einkauf abgelöst. Ausschlaggebend waren verwaltungsinterne Untersuchungen, die auf eine höhere Wirtschaftlichkeit, Transparenz und mehr Steuerungsmöglichkeiten hinwiesen. Wie dieses Projekt umgesetzt wurde, erfahren Sie in unserem Praxisbeispiel, das Ihnen kostenfrei zur Verfügung steht.

PDF

(November 2017)


Nachhaltig Einkaufen im Rathaus

Durch die Einführung des zentral verwalteten elektronischen Einkaufskataloges (TEK-SERVICE AG aus Lörrach) mit nachhaltig gekennzeichneten Produkten ist die Stadt Mainz auf dem Weg, nachhaltige Beschaffung für die dezentralen Beschaffungsstellen zu ermöglichen. Mit der Produktbewertung werden wichtige Voraussetzungen erfüllt.
(März 2017)


KoPart - Gebündelte Ausschreibung und Elektronischer Katalogeinkauf

Die Beschaffung von Verbrauchsgütern erfolgt in der öffentlichen Beschaffung häufig dezentral und wenig transparent. Darunter leiden schlussendlich auch die Einkaufspreise, da sich häufig keine großen Abfragemengen realisieren lassen. Gleichzeitig steigt durch die dezentrale Beschaffung der Aufwand des einzelnen Bedarfsträgers, der in aller Regel nicht über eine vergaberechtliche Vorbildung verfügt. Gerade kleinere und mittelgroße Kommunen verfügen dabei oftmals nicht über die Mittel, ihren Einkauf über eine zentrale Vergabestelle hinreichend zu steuern.

PDF

(Juni 2016)


Gutschrift statt Rechnung

Seit Frühjahr 2013 hat die Kreisverwaltung Germersheim das durch TEK-SERVICE AG angebotene Gutschriftverfahren in ihre Einkaufsabläufe integriert. Der Aufwand der Rechnungsbearbeitung reduzierte sich seither massiv. Mengen- und Preisabweichungen sind ausgeschlossen. Alle relevanten Daten stehen für den elektronischen Import in das Kassensystem der Kreisverwaltung zur Verfügung.

Gutschrift statt Rechnung - pdf

(März 2014 )


Wegweiser Jahrbuch Verwaltungsmodernisierung Deutschland 2013 / 2014

TEK Kompetenzportrait und Praxisbericht

Praxisbericht

Kompetenzportrait

(2013)


Public eProcurement
Grundlagen, Perspektiven und Implementierungshilfen

Die zukunftsorientierte e-Procurementstrategie des Landratsamtes Ostalbkreis, sowie der Großen Kreisstädte Friedrichshafen, Reutlingen und Tübingen:
Mit der Einführung von e-Procurement-Lösungen werden erhebliche Einsparungen erzielt. Anhand von vier Fallbeispielen wird aufgezeigt, wie diese Herausforderungen angegangen und Potenziale durch die Einführung der webbasierenden Dienstleistung der TEK-SERVICE AG erschlossen wurden.
(2012)

Allgemeine Informationen zum Buch finden Sie auch auf www.bg-wissenschaftsverlag.de


wegweiser -
Jahrbuch Verwaltungsmodernisierung Deutschland

(2008/2009)


EPROC Sustainable Electronic Procurement -
Case Studies deutscher KMUs

(05/2008)


E-Procurement in der öffentlichen Verwaltung -
Stuttgarter Beiträge zur Medienwirtschaft Nr. 14

(08/2005)


Stadt Lörrach -
Gründung einer netzbasierten kommunalen Einkaufsgemeinschaft

(08/2003)


TA-Projekt E-Commerce -
Endbericht

(12/2002)


Public E-Procurement -
Netzbasierte Beschaffung für öffentliche Auftraggeber

(2002)


Procurement im E-Business -
Einkaufs- und Verkaufsprozesse elektronisch optimieren

(2002)